Innenraum der Johanneskirche - Foto: Volker Nagel-Geißler

Licht der Hoffnung

Zeichen setzen: Licht der Hoffnung

Die ev.-luth. Kirchengemeinden in Bremerhaven, die reformierte Gemeinde, die Große Kirche und die katholischen Kirchen in Bremerhaven laden alle Bürgerinnen und Bürger in Bremerhaven ein, ein Symbol gegen die Verunsicherung angesichts der Corona-Krise zu setzen.

Die Aktion unter dem Titel „Licht der Hoffnung“ wurde zu Beginn der Pandemie sehr gut angenommen. Die Lichter sind ein solidarisches Zeichen der Hoffnung für die Zukunft, der Fürbitte für alle erkrankten Menschen und des Dankes für alle Menschen, die in Krankenhäusern und Seniorenheimen arbeiten.

Zu Beginn der Pandemie haben wir unsere Kirchenglocken immer um 19 Uhr läuten lassen. Sie läuten immer noch, aber kaum jemand hat so lange durchgehalten. Wir erinnern an dieser Stelle an die Möglichkeit Zuhause eine Kerze zu entzünden und vielleicht ein Gebet zu sprechen.

Vorschlag für ein kurzes Gebet

Lieber Gott,
wir danken Dir für diesen Tag, an dem Du uns behütet hast.
Nimm Dich unserer Sorgen und Ängste an, sei bei allen Kranken hier in Deutschland und in aller Welt.
Behüte alle Ärztinnen und Ärzte, Pfleger und Schwestern, behüte uns und unsere Lieben in nah und fern.
Lass uns diese Zeit miteinander durchstehen.
Amen

Vorschlag für eine kleine Andacht

Losung des Tages: siehe Linke "aktuelle Tageslosung"

Lesung: Am Anfang, ganz am Anfang, als alles noch dunkel war, sprach Gott: Es werde Licht. Und es ward Licht.

Wir zünden eine Kerze an und sagen Gott in der Stille, was uns beschäftigt.

Kerze wird angezündet und ins Fenster gestellt

Stille

Gebet: Gott, hier sind wir Im Labyrinth unserer Gefühle, unserer Sorgen, unserer Ängste. Durcheinander. Fliehen vor dem, was uns überflutet. Auf der Suche nach Sicherheit und Orientierung. Aber die Zuversicht stolpert. Die Sorge ist groß. Da ist Ungesagtes. Da sind so viele offene Fragen. Wir sind jetzt hier, hier mit diesem Licht der Hoffnung. Nimm unsere Sorgen und unsere Unsicherheiten in Deine Hände. Vorsichtig. Behutsam. Geh mit uns durch das Labyrinth. Amen

Lesung: Wir hören jeden Tag neue Nachrichten. Nichts scheint mehr planbar zu sein. Wir sind unsicher und fühlen uns hilflos, so dass es kaum zu ertragen ist. Was wir tun können ist, in Gedanken bei den Menschen zu sein, die jetzt bis an die Grenzen ihrer Kräfte in den Krankenhäusern und in den Altersheimen und in Pflegeeinrichtungen arbeiten. Was wir tun können ist, in Gedanken bei den Menschen zu sein, die erste Symptome der Krankheit haben und nicht wissen, ob sie angesteckt sind und bei den Menschen zu sein, die unter Quarantäne stehen oder im Krankenhaus um ihr Leben kämpfen 

Stille

Lied: Bewahre und Gott

1. Bewahre uns Gott, behüte uns Gott, sei mit uns auf unseren Wegen. Sei Quelle und Brot in Wüstennot sei um uns mit deinem Segen. Sei Quelle und Brot in Wüstennot sei um uns mit deinem Segen.

2. Bewahre uns Gott, behüte uns Gott, sei mit uns in allem Leiden. Voll Wärme und Licht im Angesicht sei nahe in schweren Zeiten. Voll Wärme und Licht im Angesicht sei nahe in schweren Zeiten.

3. Bewahre uns Gott, behüte uns Gott, sei mit uns vor allem Bösen. Sei Hilfe, sei Kraft, die Frieden schafft, sei in uns, uns zu erlösen. Sei Hilfe, sei Kraft, die Frieden schafft, sei in uns, uns zu erlösen.

4. Bewahre uns Gott, behüte uns Gott, sei mit uns durch deinen Segen. Dein Heiliger Geist, der Leben verheißt, sei um uns auf unsern Wegen. Dein Heiliger Geist, der Leben verheißt, sei um uns auf unsern Wegen.

Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name. dein Reich komme, dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute. Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen. Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.

Segen: Für uns und unsere Häuser - Gottes Segen Für unser Kommen und Gehen – Gottes Frieden In unserem Leben und für unsere Hoffnungen – Gottes Liebe

Kerze wird gelöscht

Vorschlag für ein Gebet in der Adventszeit

Lieber Gott,
wir denken vor Dir an alle, die heute abend alleine sind und ihre Lieben nicht sehen können,
an alle, die im Krankenhaus liegen und keine Besuche empfangen dürfen,
an alle, die am Virus erkrankt sind,
an alle Schwestern und Pfleger im Krankenhaus und in den Altenheimen,
an alle Ärztinnen und Ärzte,
an alle, die die Pandemie auf die leichte Schulter nehmen,
an alle, die voller Sorgen und Angst sind,
an alle, die in Politik und Einrichtungen die richtigen Entscheidungen treffen müssen,
an alle Schülerinnen und Schüler, die jeden Tag zu Massenversammlungen gehen, ebenso an ihre Lehrerinnen und Lehrer,
an alle unsere Freundinnen und Freunde, unsere ganze Familie in nah und fern,
schenke Nähe, schenke Kraft, komm Du zu ihnen in Deinem Advent!
Und auch zu mir.
Amen
 

Aktion: Licht der Hoffnung

Licht der Hoffnung